Zeitlehren
Zeitlehren

Folgende Nachwuchswissenschaftler*innen konnten wir im Jahr 2016 bisher unterstützen:

Allgemeiner Förderbetrag:

  • Becker, Michael, Die Rezeption des Nationalsozialismus in der deutschen und amerikanischen Soziologie, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

  • Bohr, Felix, Die Kriegsverbrecherlobby. Offene und verdeckte Hilfe aus der Bundesrepublik Deutschland für die NS-Täter Herbert Kappler und die "Vier von Breda" (1949-1989), Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen

 

  • Boros, Anikó, Massenmord, Flucht und Vertreibung im Gedächtnis - Zeugenschaft, Mythos, Narrative (- Arbeitstitel -), Institut für Slawistik - Ungarische Literatur und Kultur, Humboldt-Universität zu Berlin

 

  • Düben, Ann Katrin, Die Nach- und Gedächtnisgeschichte der Emslandlager (1945-2011): Aushandlungspraktiken im ländlichen Raum, Historisches Seminar, Universität Leipzig

 

  • Edtmaier, Bernadette, Antisemitische Argumentationsmuster unter Jugendlichen in Österreich, Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

 

  • Esche, Alexandra, Under a Cloak of Civility: Bourgeois Answers to the "Jewish Question" in London and Berlin 1890-1914, Zentrum für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin

 

  • Georg, Karoline, Die jüdischen Häftlinge im Berliner Gestapogefängnis und Konzentrationslager Columbia-Haus 1933 bis 1936, Zentrum für Antisemititismusforschug an der Technischen Universität Berlin, Forschungsstelle Widerstandsgeschichte

 

  • Ionescu, Dana, Antisemitische Ressentiments in der Kontroverse um kulturell-religiöse Beschneidungen von Jungen in Deutschland 2012, Institut für Politikwissenschaft, Georg-August-Universität Göttingen

 

  • Klävers, Steffen, Decolonizing Auschwitz? Eine kritische Rekonstruktion komparativ-postkolonialer Ansätze in der Holocaust-Forschung

 

  • Pietsch, Julia, Jüdische KZ- und "Schutzhäftlinge" in Berlin und Brandenburg 1933/34, Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin

 

  • Seeburger, Jerôme, Esoterik und Autoritarismus

 

  • Schönemann, Sebastian, (Be)deutende Bilder. Verstellte Blicke? Eine Studie über die Rezeption von Symbolbildern des Holocaust in der sozialen Erinnerungspraxis, Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften, Universität Koblenz-Landau

 

  • Strnad, Maximilian, Privileg Mischehe? Handlungsräume sogenannter "jüdisch-versippter" Familien 1933-1949, Historisches Seminar, Ludwig-Maximilians-Universität München

 

  • Ulbricht, Josephine, Das Vermögen der "Reichsfeinde", Fakultät für Kunst- und Geschichtswissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München

 

  • Wenke, Juliane, Fremde im Betrieb. Zuschreibungen, Aneignungen und Alltag im Kontext von Verwaltungspraktiken bei den Uhrenwerken Ruhla 1939-1949, Philosophische Fakultät, Universität Erfurt

Reise- und Recherchekostenzuschuss:

  • Brockmann, Tim Alexander, Israelkritik und Antisemitismus in der Bundesrepublik (1949 bis heute), Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg

 

  • Klotz, Anne-Christin, Sprechen über Deutschland - Der Blick polnischer Juden auf Deutschland zwischen 1929 und 1939 ( -Arbeitstitel- ), Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg

 

  • Lotto-Kusche, Sebastian, Der Völkermord an den Sinti und Roma. Diskurse um politische Anerkennung, finanzielle Entschädigung und wissenschaftliche Erklärungsansprüche in der Bundesrepublik ( -Arbeitstitel- ), Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik, Europa-Universität Flensburg

 

  • Müller, Yves, Die nationalsozialistische Sturmabteilung (SA) und der "politische Soldat" im Krieg - Gewalt und Konstruktion von Männlichkeit (-Arbeitstitel-), Historisches Seminar Universität Hamburg

Druckkostenzuschuss:

  • Umlauf, Petra, Die Studentinnen an der Universität München 1926 bis 1945. Auslese, Beschränkung, Indienstnahme, Reaktionen. Ludwig-Maximilians-Universität München

 

  • Munier, Julia Noah, Von Nazi-Vamps und Nazi-Camp. Sexualisierte Deutungsmuster von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus als erinnerungskulturelle Praktiken der Subjektivierung. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät für Sprach- und Kulturwissenschaften, Institut für Kunst und visuelle Kultur